Filter ausblenden Alle Filter anzeigen
Material
Preis
Passform
× leicht tailliert
Muster
Borrelli

Italienische Luxushemden aus der Manufaktur Luigi Borrelli

Die Hemdenmanufaktur Luigi Borrelli wurde 1957 in Neapel gegründet. Die Schneiderkunst lag in seinen Genen, denn schon seine Großmutter nähte 1904 die ersten Hemden in Handarbeit. So wundert es nicht, dass auch Luigi Borrelli die Geschäfte innerhalb seiner Familie weiter gab. Sein Sohn Fabio Borrelli übernahm das Unternehmen 1991. Heute sind hochwertige Materialien und luxuriöse Schnitte kennzeichnend für die Herrenmode der Manufaktur Luigi Borrelli.

„Als ich anfing, Hemden zu produzieren, hatte ich schon ganz klare Vorstellungen: Ich wollte ein Produkt mit absolut perfekter Passform und besten Trageeigenschaften anbieten. Dafür gab es für mich nur eine einzige Möglichkeit: Ich musste wieder auf die alte Tradition der großen neapolitanischen Schneider zurückkommen, die eben wegen ihrer handgenähten Hemden so berühmt waren. Die acht Fertigungsschritte, die Sie in diesem Produkt sehen, zeigen genau, wo die menschliche Hand die Maschine ersetzt und wie ein Hemd mit makelloser Passform entsteht.“

Fabio Borrelli

Die einzigartigen Details der Verabeitung von Luigi Borrelli Hemden

Der Ärmelansatz - Einer der Punkte, die mir bei einem maschinell genähten Hemd immer besonders steif erscheinen, war die Verbindung der Heftnaht mit dem Ärmel. Der Ärmel wird bei mir von Hand eingesetzt, und die Naht ist deshalb auch wirklich außergewöhnlich weich und anschmiegsam.

Der Kragen - Nur die erfahrensten Stickerinnen dürfen bei mir den Kragen mit der Naht annähen. Dies ist das Schwierigste am ganzen Hemd, aber meine Nähreinnen können die Kragennaht besonders zart machen. So entsteht jedes angenehme Gefühl, als ob die haut om Hemd gestreichelt würde.

Das Schulterpaßstück - Dass das Hemd sich genau an die Schulter anschmiegt, ist auch so ein kritischer Punkt. Lasse ich die Nähte on Hand nähen, werden die Spannungen der Maschienennaht vermieden; die Naht bleibt weich und liegt perfekt an.

Das Mouche - Das ist das kleine Dreieck aus weißem Taft zur Verbindung des orderteils mit dem Rücken. Bei meinen Hemden wird es immer von hand eingenäht und gewährt dadurch besondere Reißfestigkeit.

Der Streifen - Es ist das Siegel, das die Ärmelpatte vor dem Einreißen schützt. Ich habe gewollt, dass auch der Ärmelstreifen von unseren Stickerinnen von Hand aufgesetzt wird. Das ist wieder eines der vielen kleinen Extras, die unsere Hemden auszeichnen und wirklich einmalig machen.

Das Knopfloch - Das Knopfloch meiner Hemden darf nicht ausreißen, es muss gleichzeitig flexibel und lange haltbar sein. Und es ist wirklich faszinierend, die einzelnen Stiche und kunstvollen Knoten anzuschauen, mit denen unsere Stickerinnen ihr Knopfloch gezaubert haben.

Die Knöpfe - Die Knöpfe werden bei mir jetzt wieder mit dem alten Hanentrittstich angenäht. Auch diese Technik stammt aus der antiken Tradition der Neapler Hemdennäher. Für diesen einmalig schönen Stich braucht es schon die erfahrenen Hände unserer Stickerinnen, damit er gelingt.

Cannoncino - Dieser achte, ganz von Hand ausgeführte Arbeitsschritt besteht darin dass die Naht der Knopfleiste mit einem weichen, bis zum Streifen reichenden Stich nachgestickt wird. Das sieht elegant aus und und verbessert die Bügeleigenschaften nach der Wäsche.

Secure SSLSichere Zahlung SendKostenloser Versand (für DE) & Rückerstattung FastSchneller Versand